Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass bei der Nutzung der Social-Media-Funktionen Daten zu Facebook übertragen werden. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

Drucken Kontakt Downloads RSS

Jüngere und ältere Menschen nutzen Medien ähnlich ausgeprägt

Schülerinnen untersuchten Auswirkungen der Mediennutzung in Schule, Beruf und Freizeit 
Drei Schülerinnen des Goethe-Gymnasiums untersuchten in ihrer Seminarfacharbeit die Auswirkungen moderner Informations- und Kommunikationsmedien auf verschiedene Bereiche des Alltags der Menschen im Alter von acht bis achtzehn Jahren sowie vierzig bis sechzig Jahren. Im Ergebnis ihrer vielschichtigen Untersuchung konstatieren sie, dass entgegen ihrer Vorannahme, Jüngere würden Medien ausgeprägter nutzen, das Mediennutzungsverhalten der beiden untersuchten Altersgruppen ähnlich stark ausgeprägt sei.

Für ihre Untersuchung führten sie drei Interviews mit Experten. Zudem gestalteten sie Umfragen für beide Altersgruppen. In einem einwöchigen Selbstversuch wollten die Autorinnen auf moderne Medien verzichten und so zu weiterführenden Aussagen über die Auswirkung von modernen Informations- und Kommunikationsmedien gelangen. 

Die Schülerinnen wurden bei der Erstellung ihrer Seminarfacharbeit von der Leiterin des TMBZ Gera betreut. In den Konsultationen wurden Fragestellungen, Auswertungsmöglichkeiten und die Bewertung von Aussagen erörtert. In der Auswertung verknüpften die Schülerinnen Daten und Aussagen aus den quantitativen Erhebungen, den Experteninterviews, den Selbstversuchen sowie aus weiterführenden zusätzlichen Quellen, wie unter anderem der JIM-Studie. Die Schülerinnen präsentierten ihre Seminarfacharbeit im Kolloquium vor Mitschülern, der stellvertretenden Schulleiterin, Lehrern und der Leiterin des TMBZ Gera.


Open Air Medienprojekt zur „Flusslandschaft Weiße Elster“

Erprobung der technischen Umsetzung des Talk-Formates
Am 6. August 2021 startet das Open-Air-Medienprojekt „Flusslandschaft Weiße Elster“ mit einer Diskussionsrunde in Wünschendorf. Dabei soll es um wirksamen Hochwasserschutz, Tourismusangebote und die Zusammenarbeit von Politik und Umweltverbänden gehen. Die redaktionelle Vorarbeit wird begleitet von den Planungen der professionellen medientechnischen Umsetzung. Dazu gehören die Zusammenarbeit mit der Redaktion, die Bestimmung der Außenlocation, eine detaillierte Aufnahmeplanung, die Organisation und die Durchführung einer leistungsstarken und hochwertigen technischen Aufzeichnung mit dem mobilen Fernsehstudio.

Tilo Wetzel, ehemaliger Hobby-Kanute möchte gemeinsam mit Mitgliedern der NaturFreunde Deutschlands und des Deutschen Anglerverbandes das Sommerfeeling nutzen, um in drei Anrainergemeinden mit dem Medienprojekt die Aufmerksamkeit auf ökologische und umweltpolitische Aspekte bei der Nutzung und Gestaltung von Fluss und Uferlandschaft zu lenken. Die „Weiße Elster“ fließt durch drei Bundesländer und umfasst drei Planungsregionen. Der Fluss erhielt 2020 die Auszeichnung „Flusslandschaft des Jahres“. 

Am 27. August 2021 findet dazu eine Veranstaltung im Geraer Kultur- und Kongresszentrum statt, in der es um die Verlängerung der mit dem Titel verbundenen Initiativen und Aktionen bis 2023 geht. Alle Videobeiträge werden in den Thüringer Kabelnetzen ausgestrahlt und können in der Mediathek der TLM und auf YouTube unter Labor14 aufgerufen werden.