Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass bei der Nutzung der Social-Media-Funktionen Daten zu Facebook übertragen werden. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

Drucken Kontakt Downloads RSS
19.12.2018 15:38

Moderne Medien und Netzwelt brauchen Regeln für Algorithmen, Bots und Künstliche Intelligenz

Medien- und Netzpolitiker der Landtagsfraktion DIE LINKE in der Landesmedienanstalt


Digitalisierung, Regulierung und Medienbildung Schwerpunktthemen beim Informationsbesuch der netzpolitischen Sprecherin Katharina König-Preuss MdL und dem medienpolitischen Sprecher André Blechschmidt MdL

Die aktuelle Diskussion zur Kennzeichnungspflicht von Bots in Wahlkämpfen, dem Einfluss demokratischer Abläufe durch Algorithmen und Künstliche Intelligenz (KI) bestimmten das Informationsgespräch der Netz- und Medienpolitiker der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag in der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM).

Katharina König-Preuss, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag für Antifaschismus, Netzpolitik und Datenschutz sowie der Parlamentarische Fraktionsgeschäftsführer und medienpolitische Sprecher André Blechschmidt waren der Einladung zum Gedanken- und Meinungsaustausch des TLM-Direktors Jochen Fasco gefolgt.

Schwerpunkte des Gesprächs waren TLM-Erfahrungen im Bereich Jugendmedienschutz, vor allem die differenzierte Betrachtung hinsichtlich der Wirkung von Jugendschutzprogrammen, sowie die bundesweit durchgeführte Untersuchung aller Landesmedienanstalten zu rechtsextremistischen Netzaktivitäten im lokalen und regionalen Bereich. Katharina König-Preuss machte die Notwendigkeit der engen Zusammenarbeit aller Institutionen gegen Rechtsextremismus deutlich: „Das Internet ist ein Ort von Meinungs- und Informationsfreiheit; in dem Regeln gelten, die beachtet werden müssen.“

Die immer größer werdende Macht der Informations-Intermediäre wie Google, Facebook & Co., in der die Nutzer zum leicht manipulierbaren gläsernen Menschen werden, verlangt nach durchsetzbaren Regeln. Themen des Austauschgespräches waren auch Regulierungsvorschläge der Landesmedienanstalten und die damit einhergehenden Anforderungen an Informations-Intermediäre und die durch Algorithmen, KI und maschinelles Lernen verursachten Diskriminierungen und Benachteiligungen.

Beim Besuch im Thüringer Medienbildungszentrum der TLM ging es um Strategie und deren Umsetzung in der Landesmedienanstalt bei der Vermittlung von Medienkompetenz, digitaler Mündigkeit und Verantwortungsbewusstsein in der von Social Media geprägten Medienwelt. André Blechschmidt, zugleich Mitglied der TLM-Versammlung und Vorsitzender des Ausschusses für Bürgermedien und Medienkompetenz sieht eine wachsende Bedeutung der Medienbildung: „Die digitale Welt hat mittlerweile nahezu alle Lebensbereiche durchdrungen – alle sind aufgerufen, sich fit zu machen, um sich darin kompetent, kritisch und konstruktiv zu bewegen. Die TLM ist wichtiger Partner der Medienbildungsarbeit im Freistaat.“

Foto (TLM) v. l.: André Blechschmidt MdL, Katharina König-Preuss MdL und Jochen Fasco