Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass bei der Nutzung der Social-Media-Funktionen Daten zu Facebook übertragen werden. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

Drucken Kontakt Downloads RSS
01.12.2015 00:00

Deutschlands dienstältestes Hochschulradio baut Studio um - Fördermittel der TLM für hsf in Ilmenau übergeben


Am 30. November 2015 übergab der Direktor der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM), Jochen Fasco, dem Ilmenauer Hochschulradio einen Förderbescheid zum Umbau der Studiotechnik. Der hsf - Hochschulfunk - ist das älteste Studentenradio Deutschlands. Seit 1990 ist das Radio über einen eingetragenen Verein – dem "hsf studentenradio e. V." organisiert. Die Studenten der Technischen Universität Ilmenau produzieren von Montag bis Freitag in zwei Studios täglich ein mehrstündiges Radioprogramm.

Vorgesehen ist jetzt der Umbau eines der beiden Sendestudios. Jochen Fasco übergab einen Förderbescheid über 8.000 EUR, mit denen der Hauptteil der Ge-samtinvestitionen abgedeckt ist. Darüber hinaus erhält das Radio noch Technik- ausstattung der TLM. Fasco machte deutlich, dass der Ilmenauer Hochschulfunk hsf ein Uniradio mit langer Tradition und einer besonderen Funktion bei der Be-richterstattung über die Universität und aus der Region ist. Der Hochschulfunk hsf ist von der TLM lizenziert. Die TLM finanziert dem Einrichtungsrundfunk dar-über hinaus die Programmverbreitung mittels UKW-Frequenz 98,1 MHz.

Der Vereinsvorsitzende Georg Stolz freute sich über die Möglichkeit, die notwendigen Erneuerungen im Sendestudio 2 nunmehr angehen zu können. Als künftige Absolventen der Medientechnik ist es vielen hsf-Akteuren ein Bedürfnis, sich aktiv in die Neugestaltung des Studios einzubringen, betonte Georg Stolz bei der Übergabe. Der Verein finanziert sich vorwiegend aus Mitgliedsbeiträgen, was Investitionen schwer ermöglicht. Die TLM versprach hsf weitere Unterstützung bei anstehenden Gesprächen mit der Universität und weiteren Partnern.

Hinweise:
Der Ilmenauer Hochschulfunk hsf ist über die UKW-Frequenz 98,1 MHz als Internetstream und über die örtlichen Kabelnetze zu empfangen.