Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass bei der Nutzung der Social-Media-Funktionen Daten zu Facebook übertragen werden. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

Drucken Kontakt Downloads RSS
29.06.2020 13:10

An allen Thüringer Bürgerradios erstmals Volontäre

100-Tage-Zwischenfazit des Projekts von Landesmedienanstalt und Staatskanzlei


Die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) hat mit finanzieller Unterstützung der Thüringer Landesregierung ein Volontärs-Programm für Thüringer Bürgerradios aufgelegt. Damit können junge Medienschaffende für ein Jahr an den sechs Bürgersendern Medien von der Pike auf erleben. Nach 100 Tagen zieht die TLM ein erstes, erfolgreiches Zwischenfazit für die personelle Verstärkung in den Radios in Eisenach, Erfurt, Jena, Nordhausen, Saalfeld und Weimar.

Der „Aktionsplan Bürgermedien – Demokratie in Thüringen stärken“ der TLM wird finanziert aus Mitteln der Thüringer Staatskanzlei. Ein wichtiger Schwerpunkt im Aktionsplan ist das Volontärs-Programm. Daneben wurde eine Stelle eingerichtet, die die Redaktionsarbeit der jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Bürgersendern koordiniert und die Zusammenarbeit der Sender intensiviert. Darüber hinaus wird durch das Aktionsprogramm mit Hilfe von Einzelprojekten die Medienbildungsarbeit vor Ort gestärkt.

Für die Volontäre gibt es neben Ausprobieren, Experimentieren und Lernen vor Ort von der TLM Unterstützung, Fortbildung und Netzwerkangebote. Die Volontäre haben darüber hinaus auch die Aufgabe, Themen und Neuigkeiten aus benachbarten Regionen aufzubereiten, um damit auch diese bisher eher „weißen Flecken“ redaktionell stärker zu betreuen.

Nachdem die ersten 100 Tage vorüber sind, ziehen Initiatoren und Akteure ein erstes Zwischenfazit. In einem gemeinsamen Volontärsmagazin, das thüringenweit in den Bürgersendern ausgestrahlt wird, berichten die Initiatoren und Beteiligte sowie die Volontäre über ihre ersten Erfahrungen.

Die Hörer erfahren so einiges über den Alltag im Sender anhand kleiner Porträts von Charlott, Claudius, David, Fides, Hans und Kathrin und erhalten Einblicke in die Wünsche, Hoffnungen und ersten Erfolge der Protagonisten.

TLM-Direktor Jochen Fasco und Medienstaatssekretär Malte Krückels sowie der Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Bürgermedien im Freistaat, Carsten Rose, informieren über die Initiative sowie Hintergründe, Zahlen und Fakten.

Für Jochen Fasco kommen die sechs Volontärsstellen genau zur richtigen Zeit, denn „Lokalität und Regionalität sind ‚DNA-Bestandteile‘ der Bürgerradios. Erstmals können die Bürgersender mit einem Volontärs-Programm personell gestärkt werden. Mit ihnen ist eine noch stärkere Wahrnehmung und Vernetzung der Lokalradios beim und mit dem Bürger zu erreichen“, ist sich Fasco sicher.

„Gerade in Krisenzeiten, die gekennzeichnet sind von Verunsicherungen vieler Bürgerinnen und Bürger, leisten die Radios einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Verständigung“, spricht sich Malte Krückels mit Blick auf die wichtige Arbeit der Sender aus und ist sich sicher, dass der Aktionsplan diese unter-stützt.

• Eisenach: „Wartburg-Radio“ (96,5 MHz); 29.06. 14.00 Uhr, 01.07. 10.00 Uhr
• Erfurt: „Radio F.R.E.I.“ (96,2 MHz); 01.07. 12.00 Uhr
• Jena: „Radio OKJ 103,4“ (103,4 MHz); 29.06. 14.00 Uhr
• Nordhausen: „Radio ENNO“ (100,4 MHz); 29.06. 15.00 Uhr, 03.07. 10.00 Uhr
• Saalfeld: „SRB-Das Bürgerradio im Städtedreieck“ (105,2 MHz); 30.06. 17.00 Uhr, 01.07. 10.00 Uhr
• Weimar: „Radio LOTTE Weimar“ (106,6 MHz); 04.07. 11.00 Uhr

Foto (TLM): David Straub, Volontär bei Radio F.R.E.I., einer der sechs Volontäre der Thüringer Bürgerradios