Print-Logo
Medienstandort

Preisträger 2016 "KOMPASS - Der Kinder- und Jugendmedienpreis der TLM"

Preisträger
Preisträger mit Laudatorin Marina Stüwe, Deutsche Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ und Moderatorin Jessica Lange, KiKA

Kategorie 1: Bestes Medienprojekt mit Kindern bis 6 Jahre

KOMPASS GOLD 2016
BIP Kreativitäts-Kindertagesstätte "Kreativhaus Gera"
Medienprojekt „Medienkinder“, Mandy Gräfe, Jenny Dienel und Babette Sindermann, 1.000,- Euro
Das Projekt veranschaulicht eindrucksvoll, wie Medienarbeit ganzheitlich und zielgerichtet in den Kindergartenalltag integriert werden kann und diesen bereichert. Es fand eine methodisch breit gefächerte und altersgerechte Auseinandersetzung mit verschiedenen Medien statt. Den Kindern standen zahlreiche Möglichkeiten für die Entfaltung ihrer Phantasie und Kreativität zur Verfügung. Sie entwickelten ein Buch, ein Hörspiel und einen Film. Alle Kinder wurden von den Vorbereitungen und der Idee bis zum fertigen Ergebnis in die einzelnen Projektschritte eingebunden und lernten so, die Machart unterschiedlicher Medien auf spielerische und kreative Art und Weise kennen. Das Projekt diente als Experiment, um mit diesen Erfahrungen weitere Projektarbeit in den kommenden Jahren umzusetzen.

KOMPASS SILBER 2016
Kindertagesstätte „Arche Noah“ Jena
Medienprojekt „Jena Meine Stadt“, Katrin Menke, 750,- Euro

KOMPASS BRONZE 2016
Kindertagesstätte "Am Schreberweg" Gera
Medienprojekt „Die Geschichte von den drei Freunden“, Cornelia Reller, 500,- Euro


Preisträger
Preisträger mit Laudatorin Ulrike Irrgang, Radio F.R.E.I. und Moderatorin Jessica Lange, KiKA

Kategorie 2: Bestes Medienprojekt mit Kindern bis 10 Jahre

KOMPASS GOLD 2016
Montessori-Integrationsschule „Theodor Hellbrügge“ Nohra
Medienprojekt „Die Trickfilm-AG stellt sich vor!“, Kay Albrecht, 1.000,- Euro
Was passieren kann, wenn Kinder und Lehrer Raum für Kreativität haben und über ein Schuljahr intensiv in das Thema Trickfilm eindringen können, zeigt dieses Projekt eindrucksvoll. 14 Kinder zwischen sechs bis zehn Jahren  haben ihre Ideen und Geschichten in richtige Trickfilme verwandelt. Beinahe jeder einzelne Arbeitsschritt wurde von den Kindern selbst durchgeführt. Durch das in sich stimmige und hervorragend durchdachte Konzept zur Vermittlung von Medienkompetenz wissen die jungen Trickfilmer nun, welche Schritte für bis zu einem fertigen Film nötig sind und welcher Aufwand hinter einem kurzen Trickfilm steckt. An der Montessori-Integrationsschule „Theodor Hellbrügge“ Nohra kommt den Kindern und ihrer Arbeit große Wertschätzung entgegen, das wird auch durch einen Satz aus der Bewerbung für den KOMPASS deutlich: „Auszeichnungswürdig ist jedes einzelne Kind!“

KOMPASS SILBER 2016
Staatliche Grundschule Frankenheim
Medienprojekt „Mobbing in der Schule“ mit dem Film „Felix und die bösen Fünf“, Uta Hewelt, 750,- Euro

KOMPASS BRONZE 2016
Hans-Christian-Andersen-Grundschule Gera
Projekt „Medientag“, Britta Kämmerer und Heike Scheika, 500,- Euro 


Preisträger
Preisträger mit Laudatorin Ulrike Irrgang, Radio F.R.E.I., Laudator Björn Schreiber, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V. (FSM) und Moderatorin Jessica Lange, KiKA

Kategorie 3: Bestes Medienprojekt mit Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahre

KOMPASS GOLD 2016
Regenbogenschule Gotha
Medienprojekt „Achtung Aufnahme – Das sind wir“, Janet Schlütter, 1.000,- Euro
Das Projekt „Achtung Aufnahme - Das sind wir“ knüpft ganz nah an der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler an. Dem eindrücklichen und authentischen Projektergebnis ist die intensive Auseinandersetzung der Schüler mit ihrem Leben in der Schule deutlich anzumerken. Ihre Sichtweise ist gefragt. So wird das Medium Film einerseits als kreatives Ausdrucksmittel genutzt, um diesen Ideen und Gedanken eine anschauliche Form zu geben; andererseits als Lern- und Erfahrungsmittel, um Selbst- und Fremdwahrnehmung zu verbessern, das Gemeinschaftsgefühl des Klassenverbandes zu stärken und den sprachlichen Ausdruck zu fördern. Dabei werden die Entwicklungsstärken der Teilnehmer genutzt, erweitert und gefordert, ohne zu überfordern. Das ist hervorragend gelungen.

KOMPASS SILBER 2016
Hochschulgruppe Gaming aus Erfurt
Computerspiel-Projekt „Timelaps - Games Then and Now“, Christiane Knutzen, 750,- Euro

KOMPASS BRONZE 2016
Perthes-Gymnasium Friedrichroda
Schülerzeitungsprojekt „Durchblick“, Angela Schwarz, 500,- Euro


Preisträger
Preisträger mit Laudator Björn Schreiber, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V. (FSM) und Moderatorin Jessica Lange, KiKA

Kategorie 4: Bestes Medienprojekt mit Jugendlichen bis 21 Jahre

KOMPASS GOLD 2016
Wartburg-Radio 96,5 Eisenach
Projekt „Looking for Freedom - ein Projekt zum Wert Freiheit“, Franziska Klemm, 1.000,- Euro
Im Projekt „Looking for Freedom“ setzten sich die Jugendlichen mit den Themen Freiheit, Freiheitseinschränkung und den damit verbundenen Ängsten auseinander und beleuchteten ihre Gedanken medial. Sie sammelten Informationen über Zeitzeugengespräche und Interviews, adaptierten Themen aus der Science-Fiction-Literatur und verarbeiteten alles in einem komplett neuen Produkt. Neben einem eigens dafür komponierten und eingespielten Song und einer Radiosendung gelang den Jugendlichen zugleich ein unterhaltsames als auch fesselndes Zukunfts-Hörspiel, in welchem der Freiheitsgedanke auf beeindruckende Art und Weise weitergedacht wird. Dabei zeigten die Jugendlichen einen hohen Grad eigenverantwortlichen Lernens: sie organisierten sich über eine Facebook-Gruppe selbst und setzen auch alle Beiträge von der Ideenfindung über die Aufnahmen bis hin zum Schnitt eigenverantwortlich um.

KOMPASS SILBER 2016
Verein MitMenschen e. V. Erfurt

Projekt „School for you“ - Ein Film über den deutschen Schulalltag an einer Berufsschule in sieben Sprachen Silke König-Feest und Martina Lindig, 750,- Euro

KOMPASS BRONZE 2016
Staatliche Gemeinschaftsschule "Erich Mäder" Altenburg
Projekt „Videofilme ‚Mitten im Leben‘ und ‚Einmal zu viel‘“ Christine Haese, 500,- Euro


Preisträger
Preisträger mit Laudator Malte Krückels, Thüringer Staatskanzlei und Moderatorin Jessica Lange, KiKA

Sonderpreis der Thüringer Staatskanzlei
„Beste Medienproduktion von Kindern und Jugendlichen in Thüringen“

Pascal Petzold
Musikvideo „The Walking Converse“, 1.000,- Euro
Mit dem Musikvideo „The Walking Converse“ hat es Pascal Petzold hervorragend verstanden, Musik, Video- und Tricksequenzen kreativ zu verbinden und so zwei Paar Schuhen Leben einzuhauchen. Geschickt in einer fiktiven Geschichte verpackt, in der sich Schuhe auf die Reise machen, die Welt zu entdecken, erlangen wir Eindrücke über das Leben in Köln, Düsseldorf, Essen, Duisburg und Dortmund. Dabei sind die akribische Vorbereitung und aufwändige Umsetzung erkennbar: Die Produktion ist komplett selbständig ohne professionelle Unterstützung initiiert, geplant und realisiert worden. Die Erfahrungen aus langjähriger Hobbyfotografie, das Betreiben eines eigenen YouTube-Kanals und der Traumberuf des Filmregisseurs sind diesem rundum überzeugenden, künstlerisch wertvollen Ergebnis anzumerken. Idee und technische Umsetzung sind absolut bemerkenswert.


Preisträger
Preisträger mit Laudator Malte Krückels, Thüringer Staatskanzlei und Moderatorin Jessica Lange, KiKA

PreisträgerThemenpreis „Medien verbinden – Freundschaften entstehen“ der Thüringer Staatskanzlei

Klasse 13 des Beruflichen Gymnasiums am Staatlichen Berufsbildungszentrum „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda
Projekt „X210 - Die Greizer Region kocht international“ Annett Triemer, 1.000,- Euro
Das Projekt „X210 - Die Greizer Region kocht international“ besticht mit einem bemerkenswerten Ansatz: Nach dem Motto „Essen verbindet“ treten die Schüler mit anderen Kulturen in Verbindung, indem sie gemeinsam mit Greizer Gaststätten, ausländischen Mitbürgern und Asylsuchenden verschiedene Gerichte aus deren Heimat kochen, sich austauschen, die Gerichte fotografieren und die Rezepte anschließend in einem Kochbuch grafisch gestalten. Außerdem besticht es mit dem komplexen und handwerklich hochwertig umgesetzten Produkt: Das entstandene Kochbuch beinhaltet 35 Rezepte und zeugt von einer künstlerischen, typografischen und technischen Umsetzung auf höchstem Niveau. Der dritte Aspekt dieser Würdigung liegt in der Anregung zum interkulturellen Austausch: Die Schüler erhalten sehr intensiv und höchst privat Einblick in andere Kulturen und deren Lebensweisen. Mit dem Projekt und dem entstandenen Kochbuch, welches sogar im Handel erhältlich ist, „werben“ sie auf beispielhafte Weise für ein kulturelles Miteinander.