Print-Logo
Aktuelles/Service

Pressemitteilungen


Aus der 28. Sitzung der Versammlung (4. Amtsperiode) am 10. Mai 2007

11.05.2007

Neue Programmanalyse vorgestellt
Informationsleistung und Regionalberichterstattung rückläufig

Im Mittelpunkt der Analyse stand auch in diesem Jahr die Programmstruktur und die Berichterstattung der vier Thüringer Radioprogramme (Antenne Thüringen, Landeswelle Thüringen, MDR 1 Radio Thüringen, JUMP). Nachdem vor allem die Antenne ihr Informationsangebot im Vorjahr deutlich ausgebaut hatte, ging der Anteil der informierenden und beratenden Wortbeiträge in diesem Jahr in beiden privaten Radiosendern wieder zurück.

Lizenzrechtlich sind die beiden privaten Sender im Tagesprogramm (05.00 Uhr bis 19.00 Uhr) zu einem Informationsanteil von mindestens 15 Prozent verpflichtet. Berücksichtigt werden dabei neben den informierenden auch die beratenden Wortbeiträge wie der Wetterbericht oder die Verkehrsmeldungen. Während die Antenne trotz des Rückgangs mit 16,1 Prozent den von der TLM vorgegebenen Mindestanteil sicher erreichte, rutschte die Landeswelle mit 14,4 Prozent klar unter den vorgeschriebenen Wert.

Eine zweite wichtige Lizenzauflage bezieht sich auf die Regionalfenster: Sie verpflichtet die Sender, ihr Programm für mindestens 45 Minuten pro Woche auseinander zu schalten, um aktuell (originär) über das Geschehen in den Regionen des Landes zu informieren. In diesem Bereich lag erneut die Landeswelle vorn. Sie sendete in jeder Region gut 43 Minuten originäre Informationsbeiträge. Bei der Antenne Thüringen ist der Umfang der Regionalisierungen dagegen stark zurückgegangen. Ohne die Wiederholungen lag der Umfang der Informationsbeiträge nur noch bei rund 24 Minuten.

Aber nicht nur in den privaten Sendern ist die Informationsleistung zurückgegangen. Noch deutlicher ist dieser Trend bei den beiden Programmen des MDR. Für JUMP ergab die Analyse im Tagesprogramm einen Informationsanteil von nur noch 13,0 Prozent. Dies ist nicht nur erneut der mit Abstand geringste Wert aller vier Sender, sondern auch der niedrigste seit Bestehen des Programms. Auch bei der Anzahl der Themen, die in der Berichterstattung aufgegriffen wurden, blieb JUMP deutlich hinter den anderen Sendern zurück. Konnte der MDR in diesem Zusammenhang bislang noch auf die Informationsleistung von MDR 1 Radio Thüringen verweisen, zeichnet sich auch hier eine langsame, aber stetige Reduzierung der Informationsleistung ab. Das Programm hat zwar nach wie vor das umfangreichste Informationsangebot aller landesweiten Radiosender in Thüringen. Mit 19,8 Prozent im Tagesprogramm rutschte der Informationsanteil jedoch zum ersten Mal unter die 20-Prozent-Marke. Zum Vergleich: 2002 betrug der Anteil an in-formierenden und beratenden Wortbeiträgen noch 22,5 Prozent.

Allgemeine Informationen zu den Programmanalysen finden Sie hier. Die Ergebnisse der aktuellen Analyse sind hier abrufbar.


Salve.tv - Änderung der Beteiligungsverhältnisse

Die Versammlung stimmte folgenden Änderungen in der Zusammensetzung der Gesellschafter von salve.tv zu: Die Toskanaworld GmbH ist neue Mehrheitsgesellschafterin. Ausgeschieden ist Herr Dr. Josef Westerhausen. Neuer weiterer Gesellschafter ist Herr Michael Remann (TTS Product & Service GmbH).

Forschungsgemeinschaft elektronischer Medien e. V. veranstaltet erstmals Ereignisfernsehen

Anlässlich der traditionellen Internationalen Studentenwoche Ilmenau 2007 (ISWI 2007) wird die Forschungsgemeinschaft elektronische Medien e. V. vom 1. bis 10. Juni erstmals Ereignisfernsehen veranstalten. Im Stadtgebiet von Ilmenau wird das Programm als DVB-T-Signal (Terrestrial Digital Video Broadcasting - digitaler Fernsehempfang über Antenne) ausgestrahlt. Zu sehen sein werden Live-Sendungen aus der Fischerhütte in Ilmenau, Übertragungen von Veranstaltungen sowie eine Sendeschleife mit Veranstaltungshinweisen und Wiederholungen. Zusätzlich wird die DVB-T-Frequenz genutzt, um das Programm vom Ilmenauer Studentenfernsehfunk und von Radio hsf zu verbreiten.

Auswahl der Pressemitteilungen:
» zurück zur Übersicht

rss_gr

externer LinkPressemitteilungen als RSS-Feed abonnieren