Print-Logo
20 Jahre TLM

Mediale Lebens(t)räume – Droht uns eine digitale Heimat?

Ein multimediales Veranstaltungs- und Ausstellungsevent zum 20-jährigen Bestehen der TLM
in Kooperation mit der Stadt Erfurt, der Kunstuniversität Linz und dem DA PONTE Research Center
ab 27. Juni 2011 im Haus Dacheröden in Erfurt & im Bürgersaal der Thüringer Staatskanzlei


In den letzten 20 Jahren hat sich die Medienwelt tiefgreifend verändert. Mit der Digitalisierung und dem Internet sind völlig neue Formen und Anwendungen entstanden. Die Anzahl der Angebote und das Spektrum der Inhalte sind exponentiell angewachsen. Die Medien sind bunter und vielfältiger geworden - aber auch mächtiger und gefährlicher. Vor allem aber haben Medien in den letzten beiden Jahrzehnten endgültig die Sphäre des Privaten verlassen und in alle Bereiche unseres Lebens Einzug gehalten. Diese neue Dimension der Medienentwicklung bietet modernen Gesellschaften und jedem Einzelnen neue Möglichkeiten, stellt uns aber auch vor neue Fragen und Herausforderungen.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) wollten wir uns diesen Möglichkeiten, Fragen und Herausforderungen einmal in einer anderen Form stellen: Unter dem Motto „Mediale Lebens(t)räume“ haben wir Künstler, Wissenschaftler und Medienmacher eingeladen, sich im Rahmen eines multimedialen Ausstellungs- und Veranstaltungsevents mit den neuen Möglichkeiten, Fragen und Herausforderungen auseinanderzusetzen, die der Siegeszug der digitalen Medien für unsere Gesellschaft und jeden Einzelnen mit sich bringt. In Kooperation mit der Stadt Erfurt und in Zusammenarbeit mit den Hochschulen, dem Bürgerrundfunk und den anderen Medienanbietern in Thüringen haben wir versucht, eine Plattform für die Entwicklung und den Austausch von Ideen und Gedanken zu schaffen, Künstlern und Medienmachern die Möglichkeit zu bieten, ihre Arbeiten einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und das Profil des Kultur-, Medien- und Hochschulstandorts Thüringen zu unterstreichen.

Trailer Mediale Lebens(t)räume – Droht uns eine digitale Heimat?